Satzung

Tennisclub Michelstadt e.V. von 1924
Satzung
des Tennisclub Michelstadt e. V. von 1924
(zuletzt geändert am 26.02.2016 durch die Mitgliederversammlung,
eingetragen im Vereinsregister 70283 am 12.10.2017)
Tennisanlage: 64720 Michelstadt, Walther-Rathenau-Allee 20, Telefon 06061-2251
-2-
§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1. Der Club führt den Namen „Tennisclub Michelstadt e.V. von 1924“. Er hat
seinen Sitz und Gerichtsstand in Michelstadt. Der Club ist im
Vereinsregister des Amtsgerichtes Michelstadt eingetragen.
2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
§2 Zweck und Gemeinnützigkeit
1. Der Club verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch
a) Sport und Spiel
b) sowie die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen und die
Jugendpflege.
3. Der Club ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.
4. Mittel des Clubs dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Clubs.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Clubs fremd
sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
§3 Mitglieder
Der Club besteht aus:
1. ordentlichen Mitgliedern
2. Ehrenmitgliedern.
§4 Ordentliche Mitglieder
Ordentliche Mitglieder sind:
1. aktive Mitglieder
2. passive Mitglieder.
…/3
-3-
§5 Beginn und Ende der ordentlichen Mitgliedschaft
1. Mitglied des Clubs kann jede natürliche oder juristische Person werden.
2. Der Antrag um Aufnahme in den Club hat schriftlich zu erfolgen. Jugendliche im
Alter unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen
Vertreter aufgenommen werden.
3. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. Eine Ablehnung des
Aufnahmeantrages ist vom Vorstand schriftlich zu begründen.
Gegen die Entscheidung des Vorstands ist Berufung bei der Mitglieder
versammlung möglich, die dann durch einfache Mehrheit entscheidet.
4. Die Mitgliedschaft endet:
a) durch Austritt, der nur schriftlich gegenüber dem Vorstand mit einer Frist
von drei Monaten (bis zum 30.09.) zum Schluss eines Kalenderjahres
(31.12. eines jeden Jahres) zulässig ist.
b) Die Austrittserklärung muss jeweils bis zu diesem Zeitpunkt dem Vorstand
gemäß §13 Abs. 3 zugegangen sein.
Bei Austritt zum 31.12. eines Jahres ist der volle Jahresbeitrag zu zahlen.
c) durch Ausschluss, der durch den Vorstand zu beschließen ist.
Der Ausschluss ist zu begründen.
Der Ausschließungsbescheid ist mit eingeschriebenem Brief zuzustellen. Gegen
den Beschluss ist Einspruch durch eingeschriebenen Brief innerhalb von zwei
Wochen zulässig. Falls der Vorstand den Ausschließungsbescheid nicht binnen
Monatsfrist widerruft, ist auf der nächsten Mitgliederversammlung unter dem
Punkt „Verschiedenes“ mit einfacher Stimmenmehrheit über die Eingabe zu
entscheiden.
Diese Entscheidung ist endgültig.
Das ausgeschlossene Mitglied verliert mit Erhalt der endgültigen Ausschluss
erklärung alle seine Rechte dem Club gegenüber.
5. Mit dem Ausscheiden aus dem Club erlöschen alle Rechte und Pflichten
gegenüber dem Club. Im Falle des Ausschlusses dürfen Auszeichnungen nicht
weiter getragen werden.
…/4
-4-
§6 Rechte und Pflichten der ordentlichen Mitglieder
1. Jedes Mitglied hat aktives und passives Wahlrecht, Sitz und Stimme in der
Mitgliederversammlung, Recht auf Antragstellung sowie auf alle den Club
mitgliedern zustehenden Vergünstigungen.
2. Stimmberechtigt sind die ordentlichen Mitglieder ab 16 Jahren.
3. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung sowie die darüber hinausgehenden
Anweisungen des Clubs, z. B. die Spielordnung, gewissenhaft einzuhalten.
§7 Mitgliedsbeitrag
1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die für die Erfüllung der Aufgaben des Clubs
entstehenden Kosten zu tragen.
2. Grundsätzlich hat jedes Mitglied ein Eintrittsgeld und den festgesetzten Bei
trag zu entrichten. Die Höhe des Eintrittsgeldes und des Beitrages sowie die
Zahlungsweise werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung
beschlossen.
3. Ist ein Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Aufforderung mit seiner Bei
tragsleistung oder der Zahlung für nicht erbrachte Arbeitsstunden im Rückstand,
so kann es ausgeschlossen werden. Es bleibt aber dem Club zur Zahlung der
rückständigen Beiträge verpflichtet.
4. Der Vorstand kann einzelne Mitglieder bei Vorliegen eines wichtigen Grundes
oder aufgrund sozialer Belange von der Beitragspflicht vorübergehend oder
dauerhaft befreien. Hierüber ist die Mitgliederversammlung in der Jahreshaupt
versammlung zu informieren.
§8 Ehrenmitglieder
Zum Ehrenmitglied kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung ernannt
werden, wer sich besondere Verdienste um den Club erworben hat.
Ehrenmitglieder besitzen die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder und sind
beitragsfrei.
§9 Gäste
Gastspieler sind zugelassen. Näheres hierüber bestimmt die Spielordnung.
…/5
-5-
§10 Organe des Clubs
Organe des Clubs sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand.
§11 Ordentliche Mitgliederversammlung
1. Die Angelegenheiten des Clubs besorgen der Vorstand und die ordentliche
Mitgliederversammlung.
2. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird alljährlich einberufen. Sie soll in den
ersten drei Monaten des Kalenderjahres stattfinden.
3. Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung hat spätestens zwei
Wochen vorher entweder schriftlich oder elektronisch zu erfolgen.
4. Anträge aus Mitgliedskreisen, die eine Woche vor der Mitgliederversammlung
schriftlich beim Vorstand eingehen, müssen auf die Tagesordnung gesetzt
werden. Sie müssen unterschrieben und begründet sein.
5. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegt:
a) Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichts
b) Entlastung des Vorsitzenden und des Vorstandes
c) Neuwahl des Vorstandes
d) Beitragsfestsetzung, Festsetzung der Stundenzahl für den Arbeitseinsatz und
Festsetzung zur Zahlung von nicht geleisteten Arbeitseinsätzen. Der Vorsitzende,
im Verhinderungsfalle sein Stellvertreter, danach ein anderes Vorstandsmitglied
leitet die ordentliche Mitgliederversammlung.
6. Über die Versammlung hat der Schriftführer eine Niederschrift aufzunehmen, die
vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Die gefassten Beschlüsse sind wörtlich in die Niederschrift aufzunehmen.
7. Die ordentliche Mitgliederversammlung bestimmt zwei Kassenprüfer, Wiederwahl
ist zulässig.
8. Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig für die Gegenstände der
Tagesordnung.
Über die Gegenstände, die nicht auf der Tagesordnung stehen, darf ein
Beschluss nur gefasst werden, wenn die Dringlichkeit des Antrages mit 3/4 der
zu zählenden Stimmen beschlossen wird.
…/6
-6-
9. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.
Beantragt ein Mitglied geheime Abstimmung, so ist dem stattzugeben.
Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Die Übertragung von Stimmen ist
unzulässig. Beschlussfähigkeit liegt vor, wenn mindestens 10 % der
stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
Sind nicht mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend, so kann
bei einer erneuten Mitgliederversammlung mit Stimmenmehrheit der
anwesenden Mitglieder verbindlich abgestimmt werden.
10. Satzungsänderungen können nur mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder
beschlossen werden.
Über die Auflösung des Clubs beschließt die Mitgliederversammlung mit einer
Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder. Dieser Beschluss kann nur in
einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gefasst werden.
§12 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Bei dringenden und bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung nicht
aufschiebbaren Angelegenheiten ist der Vorstand befugt, eine außerordentliche
Mitgliederversammlung einzuberufen.
Sie ist außerdem einzuberufen, wenn dies mindestens 25 % aller Mitglieder unter
Angabe der zu behandelnden Punkte schriftlich beim Vorstand verlangen.
Bezüglich der Einladung, der Leitung und der Protokollführung gelten die Bestimmungen
des § 11 entsprechend.
§13 Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus neun Mitgliedern:
Er setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzende/r
2. Stellvertretende/r Vorsitzende/r
3. Kassenwart/in
4. Schriftführer/in
5. Sportwart/in
6. Jugendwart/in
7. Zweite/r Jugendwart/in
8. Seniorenwart/in
9. Pressewart/in
2. Der Vorstand beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.
…/7
-7-
3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende.
Der 2. Vorsitzende darf im Innenverhältnis nur vertreten, wenn der 1. Vor
sitzende verhindert ist.
4. Die Wahl des Vorstandes erfolgt in jeder ordentlichen Mitgliederversammlung.
Wiederwahl ist zulässig.
5. Beim Ausscheiden von einzelnen Vorstandsmitgliedern während der Amtszeit
kann sich der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch
Vorstandsbeschluss aus der Reihe der Mitglieder ergänzen.
6. Scheidet der 1. Vorsitzende aus, so versieht bis zur nächsten ordentlichen
Mitgliederversammlung der 2. Vorsitzende die Geschäfte des 1. Vorsitzenden.
§14 Ordnungen
Der Vorstand beschließt mit Mehrfacher Mehrheit die für das Clubleben und den
Sportbetrieb notwendigen Ordnungen.
Diese sind für die Mitglieder des Clubs verbindlich.
§15 Auflösungsbestimmung
Bei Auflösung oder Aufhebung des Clubs oder bei Wegfall seines bisherigen
Zwecks fällt das Vermögen des Clubs der Stadt Michelstadt zu.
Die Stadt Michelstadt hat das ihr zufallende Vermögen unmittelbar und
ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung
zu verwenden.
Michelstadt 26.02.2016

Kommentare sind geschlossen